Das waren die Höhenflüge 2018

Bereits zum zweiten Mal lud das dotiga- und translogica-Team zum Exklusiv-Event auf die Seegrube in Innsbruck. Unter dem klingenden Titel „Höhenflüge in der Transportlogistik“ verfolgten rund 80 geladene Gäste auf 1.900 Metern Seehöhe spannende Vorträge, die sich den Top-Innovationen der Branche widmeten.

Tobias Häßler (PTV Group Logistics Software) beantwortete die provokante Frage, inwieweit Google & Co. in der Logistik taugen. Wie Fuhrparkhalter und Verlader das persönliche Haftungsrisiko senken können, erörterte FUMO CEO Florian Janz. Im Anschluss daran präsentierte InfPro-Head of Sales Georg Moyzisch das neue translogica-Feature, mit dem das Disponieren praktisch wie mit einer Hotelbuchungsbörse funktioniert.Ganz unter dem Motto Digitalisierung stand auch Andreas Rinnhofers (INN-ovativ KG) Beitrag zum Thema „Ditigale C95/BKF Weiterbildung“, in dem er den interessierten Teilnehmern die E-Learning-Plattform Spedifort näher brachte. Bevor InfPro-CEO DI Hansjörg Haller zum Abschluss der Vorträge mit dem eindrucksvollen Beispiel „Digitalisierung 2.0“ vorführte, wie grenzenlos Digitalisierung sein kann, präsentierte Adela Eckert-Grama (TIMOCOM GmbH) den Weg von der Frachtenbörse hin zum Smart logistics system.

Die herbstliche Oktobernacht auf 1.900 Metern Seehöhe gab den unverwechselbaren Ausblick auf das nächtliche Innsbrucker Lichtermeer frei. In diesem stimmungsvollen Ambiente kam auch der gesellige Teil der Veranstaltung nicht zu kurz.

 

Impressionen Höhenflüge

Recent Posts