Anfang September ging in Frankfurt die zweite Auflage der DVZ-Konferenz zum Thema „Das richtige TMS als Schlüssel zur Spedition 4.0“ erfolgreich über die Bühne. Wie im Vorjahr mit dabei waren die InfPro-Digitalisierungs-Experten. Vorgestellter Use-Case in diesem Jahr: Die erfolgreiche Einführung des Transport-Dokumenten-Management-Systems (TDMS) translogica/dotiga beim InfPro-Kunden Quehenberger Logistics GmbH.

Das Transport-Management-System gilt als Herzstück eines jeden Logistik-Unternehmens. Kein Wunder also, dass das renommierte Branchenmedium – die Deutsche Verkehrszeitung (DVZ) – zur weiteren Auflage des im Vorjahr gestarteten Veranstaltungsformat geladen hatte. Und wieder kamen zahlreiche Branchenvertreter und TMS-Anbieter zusammen, um über neue Entwicklungen und damit verbundene Chancen und Herausforderungen zu diskutieren. Neben diversen Referaten von Experten und angeregten Podiumsdiskussionen informierten Softwareanbieter – gemeinsam mit Kunden – über ihre Produkte.

Digitalisierung bei Quehenberger Logistics

„Digitalisierung und Automatisierung bedeuten in erster Linie eines für Unternehmen: Sie arbeiten dadurch noch effizienter und erfolgreicher“, umriss InfPro-CEO Dipl.-Ing. Hansjörg Haller in seinem Vortrag und beleuchtete praxisnahe Strategien, die zum Erfolg führen. Über messbare Effekte und Verbesserungen seit der Einführung des Transport-Dokumenten-Management-Systems (TDMS) translogica/dotiga berichtete Thomas Kogler, Geschäftsführer der Quehenberger Freight GmbH. Der zufriedene InfPro-Kunde schätzt vor allem die Innovationskraft bei InfPro.
Ein Highlight der Veranstaltung bildeten die Workshop-Sequenzen. Experten beantworteten zahlreiche Fragen und erläuterten Strategien zur Einführung eines neuen Transport-Management-Systems.

Recent Posts
InfPro-GF DI Hansjörg Haller (li.) und Jubilar Philipp Vallant