Welche erheblichen Vorteile die Erhöhung des Digitalisierungsgrades mit sich bringt, haben zahlreiche Transportunternehmen mit dem Ausbruch der Coronakrise erlebt. Effizienzsteigerung und Kostensenkung sind gefragter denn je. Dies gelingt am besten mit der Umsetzung innovativer Projekte. Ein solches bildet die Zusammenarbeit von translogica und dem FreightTech-Unternehmen TIMOCOM mit dem gemeinsamen Kunden Quehenberger Logistics.

Quehenberger Logistics zählt seit mehreren Jahren zu zufriedenen translogica-Kunden. Beide Unternehmen eint der Anspruch, Vorreiter in Sachen Digitalisierung zu sein. Auch das FreightTech-Unternehmen TIMOCOM steht in der Logistikbranche seit 1997 für wegweisende Innovationsarbeit mit dem Ziel, Transportprozesse zu optimieren und zu automatisieren.

Parallel zur fortlaufenden Erweiterung des Smart Logistics System entwickelt TIMOCOM drei Schnittstellen, auch APIs genannt, stetig weiter. Die ausgefeilte Implementierung der Frachtenbörse Schnittstelle in das Transport-Dokumenten-Management-System (TDMS) translogica/dotiga ermöglicht Quehenberger, Fracht- und Laderaumangebote mit nur einem Klick vom TDMS ins Smart Logistics System zu übertragen. Das Ergebnis: Vermeidung von Doppeleingaben und Übertragungsfehlern sowie Steigerung der Zeit-, Kosten- und Arbeitseffizienz. Die Reichweite steigt unmittelbar auf mehr als 43.000 potenzielle Geschäftspartner.

Inwiefern sich die Schnittstellen als Schlüsselfaktor für Automatisierungsprozesse auswirken, ist detailliert in der Success Story nachzulesen.

 

Recent Posts